Aufzucht

Bei der Aufzucht unserer Welpen geben wir uns besonders viel Mühe. Da ich durch unser vier Kinder nicht berufstätig bin und nur ehrenamtlich in der Hundeschule einer Freundin in den Welpenspielstunden helfe habe ich dementsprechend sehr viel Zeit und kann mich Tag und Nacht um unsere kleinen Mäuse kümmern.

 

Durch meine Arbeit in der Welpenspielstunde durfte ich schon einige kleine Welpen beim erwachsenwerden begleiten. Dort konnte ich leider schon viele Hunde beobachten die sich sehr schwer mit neuen Dingen tun und unheimlich unsicher und ängstlich sind, was häufig durch schlechte oder fehlende Sozialisation auftritt.

Daher ist uns die Welpensozialisierung sehr sehr wichtig und wir versuchen unseren kleinen Schätzen möglichst viele Eindrücke mit auf den Weg zu geben. Damit sie in ihrem weiterem Leben bei euch neuen Situationen möglichst wesensfest und neugierig entgegen treten.


Die Kleinen werden im Wohnzimmer/ Wintergarten geboren und wachsen auch komplett im Haus auf. In den ersten Wochen setzen wir uns sehr häufig zu Mama und Babys in die Wurfkiste und streicheln und knuddeln alle sehr ausgiebig. Wenn sie dann ein paar Tage alt sind werden sie ganz viel hochgenommen und gestreichelt, so das sie Menschen und auch das Hochnehmen besonders positiv verknüpfen. Mit so kleinen Würmchen auf dem Bauch Abends auf dem Sofa, einfach bezaubernd.


So sind sie schon von Anfang an alle möglichen Geräusche vom Staubsauger bis zum laufenden Fernseher gewöhnt.

Mit 2-3 Wochen wird die Wurfkiste dann langsam zu klein für die Mäuse und nach und nach dürfen sie dann den Wintergarten und das Wohnzimmer erforschen. 

Sobald sie 4 Wochen alt sind dürfen sie einen Teil des Gartens, oder je nach Wetter den Rest des Hauses erkunden und lernen dort viele neue Gerüche, Geräusche und Untergründe kennen.

Außerdem lernen sie viele verschiedene Menschen vom Opa mit Hut über großem Mann mit schwarzem Mantel oder auch Kinder in allen Altersklassen kennen.

Sobald die Kleinen ca. 6 Wochen alt sind geht es dann mit dem Auto in die große weite Welt. Dort erkunden sie dann Wälder, Wiesen, Flüsse und Bäche und auf fast jedem Ausflug lernen sie neue Menschen und andere Hunde kennen.

Wenn es geht nehmen wir sie überall mit hin, manchmal auch per Bollerwagen. Eine Bande war sogar schon mal beim Heu pressen dabei.


Andere Tiere wie unsere Meerschweinchen und Pferde oder Schafe, Kühe, Schweine und Hühner  gibt es natürlich auch zu bestaunen.

Sobald sie geimpft sind gibt es dann noch einen gemeinsamen abschließenden Ausflug zu einem kleinen Wildgehege.


Unsere Welpen werden am Anfang gebarft, also mit Rohfleisch gefüttert, da aber die meisten Besitzer nicht barfen möchten, werden sie zusätzlich mit einem hochwertigem Trockenfutter gefüttert.


Die Kleinen werden mehrfach entwurmt, gechipt und geimpft und bekommen einen EU Heimtierausweis.


Mit 8 Wochen dürfen unsere Babys dann ins neue Zuhause ziehen.
Die Kleinen bekommen dann ein kleines Paket mit Futter für die ersten Tage, Leine, Halsband, Geschirr, Spielzeug, Knabberreien und eine Decke die nach Mama und Geschwistern riecht mit nach Hause.


Außerdem gibt es noch eine Mappe mit den Untersuchungsergebnissen der Eltern und einen Stick mit Welpenfotos mit nach Hause.

 

Abenteuer im Haus

Mit unseren anderen Hunden

Im Garten

In der Nestschaukel

Auf dem Trampolin

Erste Übungen mit Geschirr  und Leine

Im Wald

 

Am Wasser

Ausflug mit Bollerwagen

Beim Heu pressen

Mit anderen Tieren

In einem kleinen Tierpark

Treffen mit fremden Hunden