Welpentagebuch Sommer 2019

 

Am 2.7. hat Flame 8 kleinen Aussies das Leben geschenkt.

Diesmal gibt es das Tagebuch in umgekehrter Reihenfolge, also immer die aktuellste Woche oben;)

8 Wochen

22.08.  mittlerweile sind wir mit der ganzen Bande wieder gut zu Hause angekommen. Die Rückfahrt hat bestens geklappt und da Finn mit den Babys "hinter Gittern" im Kofferraum sitzen durfte;) haben die Kleinen nicht einmal gejammert.

 Aber jetzt kommen erst noch Fotos von unseren Ausflügen in Brandenburg.

Ausflug zur Burg Rabenstein.

Da wir mal  wieder mit meiner Schwester unterwegs waren hatten wir für jedes Baby eine Person die die Leine nehmen konnte.

Es gab  zwar am Anfang  mal wieder ein bisschen Leinensalat.

Aber nachher hat es dann doch noch ganz gut geklappt.

Da die Burg nur sehr klein ist, gab es nicht all zu viel zu entdecken, den Babys hat es aber gereicht.

Dort durften die Kleinen dann eine neue Aussiehündin kennenlernen. Die Kleine bzw. relativ große Hündin gehörte einem Pärchen das auf der Burg gearbeitet hat.

Die Maus sah Flame schon  sehr ähnlich.

Die Babys haben aber schnell gemerkt dass  das nicht die Mama ist.

 

Die anderen Besucher waren alle ganz begeistert und musste den Babys  erstmal "Hallo" sagen. Da es gerade sehr leer war durften die  Kleinen auch ohne Leine rumlaufen. Lexie musste dann erstmal schauen wer denn da gerade am Essen ist. Nach kurzer Zeit ist sie aber wieder zu uns gekommen.

Unser nächster Ausflug ging dann nach Wittenberg in die Stadt.

Erst durchs Parkhaus.

Dann in den Aufzug.

 Dort konnte man sich im Spiegel sehen.

Dann wieder raus.

Und rein ins Einkaufscenter.

Dort gab es einiges zu sehen.

Und dann wurde mal wieder mitten im Center gepennt.

Nach einem kleinen Nickerchen ging es dann auch nach draußen.

 

Dort gab es ein bisschen Wasser und noch vieles andere zu sehen.

Natürlich kamen auch immer wieder Menschen die unbedingt mal die Bande streicheln wollte.

Ihren ersten fremden Welpen durften sie dann auch noch kennen lernen.

Milka fand ihn schon ein bisschen komisch, der sieht so anders aus;)

Gitterroste sind auch kein Problem.

 Abends gab es dann ein kleines Fackelfeuer.

Wir mussten gut aufpassen, da die Kleinen immer an die Fackel springen wollten.

Nach kurzer Zeit war die Fackel dann aber uninteressant und es konnte wieder gekuschelt und gespielt werden.

Am nächsten Tag ging es nach einem kleinen Waldspaziergang

 auf einen Spielplatz, auf dem auch Hunde erlaubt sind.

Dort gibt es ein Trampolin das in den Boden eingelassen wurde.

Hat der Bande überhaupt nichts ausgemacht.

Außerdem  gab es eine Drehscheibe, Laura musste natürlich gleich die Babys drauf setzten. 

Nach kurzer Zeit waren dann ganz viele Kinder mit dabei und haben aufgepasst das die Kleinen nicht runterfallen.

Langsam gedreht wurde dann natürlich auch;)

Die Nestschaukel mussten natürlich auch alle ausprobieren.

Finn durfte dann mit allen Babys ein bisschen schaukeln.

Dann ging es für alle zu den Bänken, wo wir dann gepicknickt haben und die Babys natürlich erstmal schlafen mussten. 

Als Abschluss Ausflug ging es dann mit der ganzen Truppe in den kleinen Tierpark nach Wittenberg.

 Der Tierpark ist sehr klein, man könnte in 5 Minuten durchlaufen;) Ich habe aber vorher noch keinen Tierpark oder Zoo gesehen in denen es so viele verschiedene kleine Affenarten gibt. Die sind alle super süß.

Die größeren Äffchen fanden die Babys auch ganz toll.

Ein Affe hat uns sogar den Vogel gezeigt, das war mega witzig wir sind aus dem lachen kaum rausgekommen;)

 

Zwischen durch musste dann erstmal getrunken werden. War zwar eigentlich nicht erlaubt, aber die Babys haben immer überall Narrenfreiheit;) und alle sind super nett. So kleinen Mäusen kann kaum jemand widerstehen.

Die Erdmännchen waren natürlich noch kuhler als die Affen. Vor allem weil die die Hunde so toll fanden, die Erdmännchen waren immer nur bei uns;)

Irgendwann waren die kleinen quirligen Erdmännchen dann aber nicht mehr so interessant und es wurde mal wieder gepennt. 

Chester fand den Balken vor dem Gehege am bequemsten.

Es  hat ihn auch  kaum gestört das die  Erdmännchen  direkt  neben ihm gebuddelt haben.

Nach einem kleinem Nickerchen ging es dann noch ein wenig  weiter.

Zu den Ziegen, die konnten wir aber nur von weitem bestaunen.

Die Kattas waren  auch sehr interessant.

Als die Kleinen dann aber fast alle vor dem Gehege eingeschlafen sind fanden die Kattas das gar nicht so toll.

 Sie sind dann grummelnd und  auf zwei Beinen an die Scheibe gekommen um zu schauen wer denn da die Frechheit besitzt direkt vor ihrem Gehege zu schlafen;)

 

Das war so witzig, wir haben uns kaum eingekriegt vor lachen;)

die Babys hat das überhaupt nicht gestört, die haben natürlich schon wieder gepennt;)

Nach unsere Fahrt nach Hause gab es erstmal ein bisschen Ausflugpause.

Als nächstes ging es dann zu unserem Tierarzt zum impfen. Sie waren alle super lieb und tapfer. Und nachdem alle geimpft und gechipt wurden hat die Bande natürlich wieder gepennt, alle zusammen mitten im Behandlungszimmer;)

Die Bande ist echt so cool...

Der Tag nach der Impfung war dann auch wieder zum Ausruhen da, aber im Garten kann man ja auch schön spielen. Vor allem im neuen Bällenbad.

Der Rasenmäher auf der anderen Seite des Zauns ist ihnen aber auch noch nicht so ganz geheuer. 

Am Mittwoch hat uns dann die neuen Familie von Theo auf einem Ausflug begleitet.

Es ging zu einem kleinen Bach. 

Da Maddox  so  wasserverrückt ist durfte er uns begleiten. 

Man hat aber gleich gemerkt das sich die Kleinen sofort an ihm orientieren und nicht mehr so schön wie bisher  an uns.

So richtig toll fanden sie das Wasser jetzt nicht, Laura und Danielle haben aber versucht sie dann doch noch alle mit Futter ins Wasser zu locken.

Man hat nun auch gemerkt, dass sie jetzt, wo sie  schon 8 Wochen alt sind, immer selbstbewusster und selbstständiger  werden.

Einige Experten haben sich schon ganz schön weit von uns entfernt und sind im Gebüsch auf Entdeckungstour gegangen. 

Ich musste schon mehrmals rufen und pfeifen bis alle wieder da waren.

Ja, man merkt das es langsam Zeit für die Kleinen wird in ein neues zu Hause zu ziehen.

Nach dem ausgiebigem Bad ging es dann noch ein wenig weiter zu einer Unterführung. Ein großes schwarzes Loch.

Erst musste man über ein Gitterrost laufen.

 Und dann rein in die Dunkelheit. Das war sogar für uns ein wenig gruselig.  Die Unterführung ist ganz schön lang und da sie um die Ecke geht teilweise auch echt dunkel. Die Kleinen waren alle ganz artig. Nachdem einer kurz gebellt hat und das Echo ganz schön laut war, waren alle mucks Mäuschen still und sind ganz nah bei uns geblieben.

Am Ende wurde es dann wieder hell, da fanden sie es gar nicht mehr gruselig und haben wieder rumgetobt.

Die Unterführung endet dann vor einer Wand, man kommt nur über eine Eisenwendeltreppe noch oben. Maddox musste natürlich gleich  mit Laura zusammen nachschauen wohin sie führt.

 Wir sind dann allerdings die Unterführung zurückgelaufen, sonst wäre es zu weit zum Auto gewesen.

Draußen wurde dann wieder  getobt und mit Tannenzapfen gespielt.

Zurück ging es dann an einer Wiese vorbei über eine Brücke zum Auto.

 

Hier endet mal wieder mein Welpentagebuch. Ich hoffe es hat euch gefallen. 

Wir hatten mal wieder eine unheimlich schöne Zeit mit (von links) Bailey, Oscar, Idefix, Joma, Chester, Milka, Theo und Lexie.

Wir hatten selten eine so tolle Bande. Und wir hoffen das die neuen Besitzer genauso viel Spaß und  Freude an den  Kleinen haben werden wie wir hatten. 

ENDE

 

7 Wochen

22.08. nun sind wir schon 1,5 Wochen mit der ganze Bande im Urlaub.

Die Babys sind schon mächtig gewachsen.

 Wenn sie ungehindert nach draußen laufen können sind sie sogar schon relativ zuverlässig  stubenrein.

Nachts lasse ich die Tür nun auch schon  immer einen kleinen Spalt auf und sie gehen schon fast immer fürs große und kleine Geschäft nach draußen, richtig Klasse.

Wir haben schon wieder viele kleine  Ausflüge mit der Bande  gemacht.

Erster Ausflug in den Wald.

Die Babys dürfen immer im kompletten Kofferraum laufen und wenn dann die Klappe aufgeht wollen alle gleich raus. Wir müssen immer mächtig aufpassen dass keiner rausfällt;)

Die Kleinen laufen alle super mit und bleiben auch relativ nah bei uns.

Nach 5 Minuten haben wir  Pause gemacht. Dann konnten die Kleinen erstmal ein bisschen den Wald erkunden.

Und bei Laura ein bisschen fressen.

Oder bei Danielle  ein wenig trinken.

 Theo musste dann mal schauen wer da gerade Brombeeren im Wald gefunden hat;)

Nach 15 Minuten Wald erkunden sind dann alle eingeschlafen.

Nach einem 30 Minuten Nickerchen ging es dann zurück zum Auto.

Am nächsten Tag gab es dann einen mini Ausflug im Fahrradanhänger.

Denn Babys hat es sehr gut gefallen, da kann man so schön raus schauen.

Sie haben den Anhänger sogar ganz gelassen;)

Der nächste Ausflug ging dann an einen kleinen See.

Die Kleinen sind direkt reingelaufen und haben erst gar nicht gemerkt wie Nass  man wird;) 

Einige sind dann gleich wieder raus gelaufen.

Dann haben wir sie mit Futter wieder ein bisschen ins Wasser gelockt.

Einige sind komplett Nass geworden, so das wir sie  abtrocknen mussten. Theo hat dann erstmal einen blinden Passagier mit ins Wasser genommen;)

Zu fressen gab es natürlich auch wieder, mit Futter bleiben alle Ausflüge immer in guter Erinnerung. 

Nach kurzer Zeit waren sie dann alle wieder Müde und haben sich bei den Mädchen auf den Schoß gelegt, die  beiden sind  dann aber mächtig Nass geworden;)

Wir haben nun auch angefangen den Kleinen Halsbänder um zu legen.

Fanden sie nicht sehr witzig und mussten sich immer kratzen.

Leine laufen am Geschirr haben wir nun auch schon mehrfach geübt. Mit mehreren zusammen gibt es immer ziemliches Chaos.

Mit viel gutem Zuspruch, locken und füttern machen sie  das aber alle schon richtig toll.

Im Einzeltraining klappt das schon richtig richtig super. Gerade die Jungs sind absolute Naturtalente, wahrscheinlich weil sie so verfressen sind;)

Am nächsten Tag haben wir dann meine Schwester besucht.

Dort gab es auch wieder jede Menge zu entdecken, ins Haus laufen fanden sie am besten.

Das Trampolin mit Kind war aber auch sehr interessant.

Neues Spielzeug war natürlich auch super.

 Ein bisschen auf der Hollywood Schaukel schaukeln ist aber auch nicht schlecht.

Im schon vor gebuddeltem Loch konnten man ganz toll liegen und schlafen.

Einen großen Trecker hatten wir auch schon zu Besuch. Erst haben wir sie wieder gefüttert, damit sie das riesen Ding nicht so gruselig finden.

Die Kleinen fanden ihn aber nicht sehr interessant und wollten nur zu mir;)

Der nächste Ausflug ging dann nochmal in den Wald.

Die Babys schaffen es  jetzt sogar schon bis zu 10 Minuten zu laufen.

Da sie wissen das es bei Laura immer besonders lecker ist, bleiben sie immer super toll bei ihr.

Jonathan folgen sie auch besonders gerne;)

Einfach nur zuckersüß die ganze Bande.

Den Fressnapf in Wittenberg durften die Zwerge nun auch schon unsicher machen.

Um den Fressnapf nicht zu sprengen sind wir zweimal mit jeweils 4 Babys durch die Gänge gelaufen.

Jetzt mit der zweiten Gruppe. Alle Besucher und Angestellten waren ganz begeistert.

Mal wieder Leinensalat;)

Und wieder zurück  zum Auto.

Nächste Woche geht es oben wieder weiter.

6 Wochen

15.8. Wahnsinn wie schnell die Zeit wieder vergeht, nun ist unsere Bande schon 6 Wochen alt.

Am Sonntag sind  wir mit allen unseren Tieren nach Hohenwerbig in den Urlaub gefahren.  Das liegt in Brandenburg, im Hohen Fläming, 80 km von Berlin und 30 km von Wittenberg entfernt. Dort haben wir einen uralten Bauernhof mit ganz ganz viel Platz für alle Tiere die mitgefahren sind.

Die Fahrt hat wirklich gut geklappt, vor allem da sie vorher erst zweimal Auto gefahren sind.

Die erste halbe Stunde war zwar ziemlich laut, aber die restlichen 3,5 Stunden haben sie dann brav geschlafen.

Mitgefahren sind  alle unsere Hunde, zur Zeit immerhin 13 Stück, zwei unserer Pferde und unser neuestes Familienmitglied, Danielles kleiner Main Coon Kater Sparky.  

Die Welpen durften den kleinen Sparky nun auch schon bestaunen und beschnuppern.

Der Kleine ist zwar auch mit vielen Hunden aufgewachsen fand die Welpen dann aber nicht ganz so witzig.

Das Spielzeug von Sparky hat den Welpen dann auch besser gefallen als die Katze;)

Vor allem der Minitunnel.

Da passen auch Welpen rein.

Am Sonntag war es dann noch so schön warm, das  wir für   die Kleinen ein bisschen Wasser in den Babypool gefüllt haben.

   Aber die Pfütze die beim ausleeren des Pools entstanden ist war auch nicht schlecht.

Am Montag hat uns dann meine Schwester mit ihrem Goldie Cora besucht. Die Kleinen waren sehr interessiert.

Als dann auch noch unsere großen Hunde  "Hallo" sagen  mussten war ihr das aber doch ein bisschen zu viel.

Als Nea sich dann auf einem Spaziergang in einem verwesendem Rehkopf wälzen musste, durften sich die Babys anschauen wie wir den Gestank wieder aus Neas Fell bekommen haben.

Nea war nicht so begeistert. Die Kleinen fanden es aber sehr interessant, sind aber auch ein wenig Nass geworden.

Mittlerweile gibt es nun 3 mal täglich  Trockenfutter, meistens einzeln und teilweise auch auf dem Tisch.

In den ersten Tagen gab es noch Milch vor dem Trockenfutter. Mama Flame musste dann auch mal kosten;)

Die Krallen schneiden wir jetzt immer wenn die Kleinen gerade fressen, oder ganz Müde sind.

Sie durften nun auch schon mit auf eine der Wiesen und durchs hohe Gras laufen.

Da hatten alle ganz viel Spaß.

Die Pferde durften sie nun auch schon beschnuppern.

Die Babys die ein wenig Angst hatten durften dann beim annähern au die Pferde ein bisschen fressen.

Milka fand das total Klasse sie durfte sogar an der  Leberwursttube lecken.

 So haben die Kleinen ihre Angst ganz schnell vergessen.

Am nächsten Tag durften die Pferde dann auf unserem Innenhof laufen und die Babys von der Erde aus die großen Tiere bestaunen.

Nun haben wir sie auch schon mit zu kleineren Spaziergängen genommen. Ganz ohne die großen Hunde, da sie ja lernen sollen sich an uns und nicht an den großen Hunden zu orientieren.

Beim ersten Ausflug sind sie alle ganz brav bei uns geblieben.

Beim zweiten Ausflug ist dann einer erstmal wieder zurück gelaufen, dann sind sie aber alle wieder brav bei uns geblieben.

Wir haben dann auch schon angefangen sie aus der Hand mit Trockenfutter zu füttern wenn sie auf unser Rufen und Pfeifen angelaufen kommen.

Laura hat dann auf dem Rückweg ihre Schubkarre (mit der sie Pferdemist gefahren hat) mitgenommen.

Die Bande fand die Karre ganz interessant, wahrscheinlich vor allem ihren Geruch;)

Auf dem Rückweg ging es dann wieder an den Pferden vorbei.

Die nächsten Tage werden wieder sehr spannend für die Kleinen, wir suchen schon nach geeigneten Plätzen wo wir mit den Babys hinfahren können.

Nächste Woche geht es oben wieder weiter.

5 Wochen

8.8. jetzt sind schon 5 Wochen vergangen.

Flame füttert die Kleinen nun schon nicht mehr ganz so gerne, sie haben ihr mit den spitzen Zähnchen auch schon ganz schön das Gesäuge zerbissen.

Wenn sie im liegen füttert ist auch schon gar nicht mehr genug Platz.

Wenn die Kleinen zu fest beissen werden sie auch schon mächtig angeknurrt. Allerdings interessiert knurren die meisten so gar nicht. Die hören erst auf wenn sie eine richtige Ansage bekommen.

Aber nach kurzer Zeit sind sie dann wieder da und dann wir Mama wie verrückt verfolgt.

Im Haus rettet sich Flame dann immer aufs Sofa, da hat sie dann ihre Ruhe und kann trotzdem auf alles aufpassen.

Wir haben den Auslauf im Wintergarten nun auch schon sehr viel größer gemacht, so das sie sich auch im  Haus schon ganz gut austoben und spielen  können. 

Der Staubsauger durfte auch schon bestaunt und beschnüffelt werden. Da wir aber eine Zentral Staubsauger Anlage im Haus haben gibt es nur das Geräusch und den Schlauch zu bestaunen;) Aber das Geräusch ist natürlich am gruseligsten.

  Mittlerweile gibt es schon drei Mahlzeiten am Tag, zweimal Milch und einmal bestes Tatar vom Metzger. 

Am ersten Tag hat jeden ein bisschen direkt aus der Hand bekommen, aber es ist echt der Wahnsinn wie schnell die lernen was gut schmeckt. Am zweiten Tag musste ich schon ganz schön auf meine Finger aufpassen. Sei dem gibt es Fleisch nur noch für  jeden einzeln aus dem Napf.

Sie sind nun auch schon das zweite Mal entwurmt worden ging diesmal ganz einfach über ein Fleischbällchen.  

Die Milch gibt es nun auch nicht mehr gemeinsam aus dem Welpennapf sondern auch für jeden  einzeln aus dem eigenen Napf. Wobei wir immer gut aufpassen das nicht beim Nachbarn geklaut wird;)

Das geht nämlich ganz schnell.

Im Garten gibt es jetzt auch immer mehr zu erkunden. Die Kaninchen durften auch schon beschnuppert werden.

Der Tunnel und das Rost sind auch kein Problem.

Es  wird nun auch schon ganz schön heftig gespielt.

Mit unseren großen Hunden spielen sie allerdings noch recht vorsichtig.

Sonst wird auch noch ganz ganz viel geschlafen. Am liebsten unter der Palette die ich eigentlich in  unsere Hütte gelegt hatte damit man oben drauf schläft und nicht auf dem kalten Pflaster. Aber das Pflaster gefällt ihnen einfach besser;)

Gerne auch an Mama gekuschelt.

Nächste Woche starten wir mit der ganzen Bande und zwei unserer Pferde  in den Urlaub nach Brandenburg.

Das wird ein großes Abenteuer für die Kleinen und eine große Aufgabe für mich, was das packen angeht;)

Nächste Woche geht es oben wieder weiter.

 4  Wochen

31.07. schon wieder ist eine Woche vergangen und die Kleinen sind nun schon  4 Wochen alt.

Mittlerweile bekommen sie von uns morgens und abends Welpenmilch. Die Milch trinken sie alle zusammen aus unserem Welpennapf. Wobei wir immer ein bisschen aufpassen müssen das die Mäuse nicht durch den Napf laufen;)

Flame füttert die Kleinen nun immer öfters im Stehen.  

   So langsam  wird unsere Bande immer munterer und sie probieren schon so einige Dinge aus.

Nun waren sie auch schon das erste Mal im Garten. Am Anfang haben sie erstmal alle bei Mama getrunken.

Dann ging es  langsam auf Entdeckungstour. Erst sind sie alle nah bei Mama geblieben.

Dann wurden sie aber immer mutiger und haben vor allem unsere Gartenhütte erkundet.

Und den Bereich vor unsere Hütte. Es gab ganz viele neue Dinge zu entdecken.

   Nea und Kimara dürfen nun auch endlich zu unseren Babys und die Kleinen  fanden die zwei auch sehr  interessant.

Der Kleine wollte so gerne mit Nea spielen, aber die wollte lieber ein bisschen schlafen. Es war aber wirklich Mega putzig;)

Ganz langsam wurde dann auch ein Teil vom Rasen in Beschlag genommen. 

 

Nach kurzer Zeit sind dann alle Babys ganz schnell eingeschlafen.

Einige mussten sich natürlich wieder einen erhöhten Platz suchen;)

In den nächsten Tagen werden sie noch jede Menge Sachen im Garten erleben. Wir sind schon sehr gespannt wie sie auf unsere Kaninchen und Meerschweinchen reagieren. Das gibt es dann nächste Woche zu sehen.

Nächste Woche geht es oben wieder weiter.

 

3 Wochen

24.07. nun sind unsere Babys schon 3 Wochen alt.

An der Milchbar wird es  nun immer enger.

Da sie nun alle selbstständig  Pipi machen können, haben wir die Hälfte der Kiste mit Pipiunterlagen ausgelegt. Damit sie nun langsam lernen das man lieber auf die Unterlagen als auf die Decken pinkelt;)

Das klappt natürlich nicht so richtig toll, aber noch sind sie ja auch ganz klein.

Da es nun schon wieder so heiß draußen ist und der Wintergarten bei der vielen Sonne  besonders warm wird,  müssen die Kleinen tagsüber jetzt immer mit ins Wohnzimmer ziehen. Dort haben wir einen eigenen kleinen Bereich mit PVC ausgelegt und  für die Babys abgetrennt.

Nachts schlafen wir dann aber wieder im Wintergarten, da ist es ruhiger und wird angenehm kühl, zumindest wenn die Temperaturen  Nachts fallen. 

Ich habe nun auch die ersten kleinen Kissen mit in die Kiste gelegt.  Die Babys lieben es etwas erhöht zu schlafen.

  

Mittlerweile haben  sie schon die ersten kleinen spitzen Zähnchen bekommen. Sie spielen jetzt auch immer öfters miteinander, ist total putzig. Das laufen klappt  jetzt sogar schon auf unserem glatten Holzfußboden ganz gut.

Am liebsten wird natürlich mit dem kleinen Mäulchen gespielt.

Obwohl man in Mamas Fuß auch ganz toll reinbeißen kann.

Unsere Phoebe findet die Welpen nun auch nicht mehr ganz so gruselig.

Sie meinte   auch das man ja  bestimmt schon mit ihnen spielen könnte, aber die  Spielaufforderung  verstehen die Kleinen natürlich noch nicht.

Maddox findet die kleinen Mäuse auch ganz interessant.

Und die Kleinen ihn auch.

Sie wollen sogar  schon ein bisschen mit ihm spielen, total goldig.

Unsere Kinder meinen auch das es super bequem zwischen den ganzen Hunden ist.

Die  Kleinen haben  nun auch  schon Mamas Wassernapf entdeckt, sie fanden das Wasser  zwar nicht ganz so lecker wie Mamas Milch, aber probieren muss man natürlich trotzdem.

  

 

2 Wochen

17.7. schon wieder ist eine Woche vergangen.

 Die Kleine entwickeln sich alle ganz prächtig und wachsen wie verrückt.

Einige haben es sogar schon geschafft ihr Geburtsgewicht zu verdreifachen. Wir mussten nun auch schon ein zweites mal die Krallen schneiden, die wachsen auch  total schnell.

Gerade am aufwachen.

So langsam schaffen es alle richtig zu laufen, sieht total witzig aus wie sie ganz wackelig auf ihren kleinen Beinchen laufen und ständig umfallen;)

Sie fangen nun auch schon an sich gegenseitig mit dem Mäulchen zu erkunden. Uns lecken sie auch ganz besonders gerne ab. Am liebsten verschwinden sie aber in meinem Ausschnitt, frei nach dem Motto da muss es doch auch noch was zu Essen geben.

Vor allem wenn Mama zum füttern kommt geht's so richtig rund. Einige laufen zwar immer in die falsche Richtung, aber am Ende schaffen sie es dann doch bis zu Flame.

Vor lauter  Gewusel weiß Flame  manchmal gar nicht wie sie sich hinlegen soll ohne ein Baby platt zu machen.  Überall nur Babys ;)

Das Wiegen wird  nun  immer schwerer, meist wiegen wir nur noch direkt nach dem säugen, dann sind sie meist sehr Müde. Sonst meinen sie man könnte einfach von der Waage marschieren.

Sie wurden nun auch zum ersten mal entwurmt, sie fanden die Paste die ich ihnen unter den Gaumen gegeben habe zwar nicht besonders lecker, aber was sein muss muss sein. Die nächste Wurmkur gibt es dann versteckt in einem Fleischbällchen, das finden sie dann besonders lecker.

So langsam machen nun auch die ersten ihre Augen auf.

Ich musste nun schon ein drittes Brett vor die Wurfkiste bauen, da einige meinten man könnte ja mal versuchen drüber zu klettern.

Da die Kleinen nun auch selbständig Pipi machen tauschen wir die Laken mehrmals täglich aus, meine Waschmaschine hat nun ganz schön viel Arbeit.

In ein paar Tage, wenn sie alle etwas besser laufen und alle sehen können machen wir  die Wurfkiste auf. Dann gibt es viele neue Sachen zu entdecken.

Sonst wird aber auch noch ganz ganz viel geschlafen.

1 Woche

10.7. nun sind unsere kleinen Mäuse schon eine Woche alt.

Die Kleinen sind alle top fit und entwickeln sich hervorragend. Flame ist eine super Mama und kümmert sich ganz toll um ihre ersten Babys, was schon ganz schön anstrengend sein kann. Sie kommt nun auch  wieder öfters ins Wohnzimmer und in die Küche um uns zu besuchen.

Zur Zeit wiege ich die Babys zweimal täglich und tausche die Decken.

Da 8 Babys doch recht viele sind muss ich immer ganz genau aufpassen das auch alle genug  Milch bekommen. Meistens sind täglich zwei dabei die weniger zugenommen haben als die anderen.  Die werden dann von uns bei der nächsten Raubtierfütterung als erstes angelegt.   So das einige sogar schon ihr Geburtsgewicht verdoppelt haben.

 

Kurz nach der Geburt meinte Flame allerdings  das das Trockenfutter nicht mehr so richtig lecker ist;)

Da ich das schon von einigen anderen unserer Hündinnen kenne haben wir natürlich vorgesorgt und  jede Menge Fleisch eingefroren. Nun frisst sie über 2 kg BARF am Tag, hat richtig viel Milch für die Kleinen und ist super zufrieden.

Sie schlafen und trinken immer noch den ganzen Tag und werden nur munter weg Flame zum füttern kommt.

Sie sind so süß, man könnte den ganzen Tag in der Wurfkiste sitzen und sie einfach nur anschauen, oder sie zum knuddeln auf den Arm nehmen.

Wir haben ihnen nun auch schon allen die Krallen geschnitten, da sie Flame sonst das ganze Gesäuge zerkratzen.

Nun kommen noch ein paar Bilder.

Die Kleinen lieben es den Kopf auf den Rahmen zu legen.

Geburt / 1-2 Tage

Am 2.7. hat Flame 8 kleinen Aussies das Leben geschenkt.

Flame war schon seit Tagen ein wenig unruhig, vor allem Nachts ist sie ständig gewandert, ist immer unter unser Bett gekrochen und hat wie wild auf ihrer Decke rumgekratzt.

Als  es dann am Dienstag morgen endlich kühler wurde wollte ich mal wieder eine größere Runde durch den Wald laufen. Flame war ganz begeistert. Allerdings war sie unheimlich schnell, in den Tagen davor waren unsere Spaziergänge immer sehr kurz und mit ihrem  dicken Bauch  ist sie immer wie eine Ente neben uns her gewatschelt, doch an dem Tag konnte es ihr gar nicht schnell genug gehen, sie wollte schnellstens zurück  nach Hause. Da habe ich mir schon gedacht das es nun wohl so langsam los geht.

Ihr Futter wollte sie auch nicht mehr fressen und als wir dann um 15 Uhr  und um 16.45 Uhr nochmal raus gegangen sind musste sie sich auch noch übergeben.

Um 17 Uhr zog sie dann sogar in die vorbereitete Wurfkiste, die sie bis dahin nicht beachtet hatte, und wühlte wie eine Wilde in ihren Kissen herum.

Kurz darauf kam dann schon stetig Fruchtwasser, aber der erste Welpe ließ noch auf sich warten. Als dann nach über 35 Minuten und jeder Menge Presswehen immer noch kein Welpe in Sicht war wurde ich immer nervöser. Denn wenn die Fruchtblase geplatzt ist darf es nicht mehr allzu lange dauern bis der Welpe geboren wird. Ich wollte gerade  unseren Tierarzt anrufen als nach einer Wehe ein einzelnes Füßchen zu sehen war, da es nur eins war, war klar dass das Baby nicht richtig liegt und es deshalb einfach nicht kommen will. Ich wurde immer nervöser und habe mit dem schlimmsten gerechnet, nach 5 Minuten,  und vielen sehr heftigen und ansstrengenden Presswehen kam das Kleine dann aber doch mit dem Popo bzw. mit einem Hinterfüßchen  zu erst zur Welt. Es lebte  Gott sei Dank  noch und war nach ganz kurzer Zeit sogar  putzmunter und hat gleich  getrunken.

Ich war überglücklich und wahnsinnig erleichtert. Es war mit 446 g das aller schwerste und somit sogar ca. 100 bis 150g schwerer als die anderen.

Die arme Flame tat mir soo Leid, das das dickste auch noch zuerst und dann auch  noch in Fehllage kommen musste war wirklich gemein.

Die anderen kamen dann innerhalb von ca. 4 Stunden ohne irgendwelche Probleme zu Welt.

Jetzt kommen noch ein paar Bilder von Flame und den Babys.

Auf, unter und mit Mama kann man ganz besonders gut schlafen.

 

Trinken kann man auch immer, egal wie Mama liegt ;)

Nun kommen noch ein paar Einzelfotos.

Hündin

red tri

sehr viel weiß

17.50 Uhr

446g

Rüde

black tri

mittel viel weiß

18.34 Uhr

346g

Rüde

black tri

wenig weiß

18.50 Uhr

356g

Hündin

red merle

19.05 Uhr

326g

Rüde

black tri

viel weiß

19.10 Uhr

350g

Rüde

black tri

sehr viel weiß

20.10 Uhr

336g

Hündin

red tri

mittel viel weiß

20.45 Uhr

300g

Hündin

red tri

wenig weiß

22.08 Uhr

350g

Nächste Woche geht es weiter...